Qualitätskompost - für eine blühende Zukunft Ihres Gartens

Kompost Pflanze

Mit Kompost schont man Torfressourcen und schützt so den Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Durch seine Verwendung können Sie dazu auch Ihren Beitrag leisten.

Kompost ist nicht nur ein bedeutender Nährstoffträger, sondern wird auch den hohen Ansprüchen gerecht, die bei verschiedenen Kulturen und Nutzungen an die Bodenpflege gestellt werden.

Qualitätskompost findet nicht nur im Hausgarten Verwendung, sondern auch zunehmend im Garten- und Landschaftsbau, bei Park- und Sportanlagen sowie in der Land- und Forstwirtschaft.

Um den vielfältigen Erfordernissen bestmöglich gerecht zu werden, bieten wir verschiedene Lösungen an und beraten Sie gerne in der richtigen Anwendung.

Bitte beachten Sie:

Kompost darf nicht als Ersatz für Humus oder Muttererde verwendet werden, sondern nur als Beimischung.

Kompost für einen guten Boden

  • Er reichert den Humusgehalt an und die Erde bleibt gut durchfeuchtet.
  • Er schafft eine lockere, krümelige, durchlüftete Bodenstruktur und fördert das Bodenleben.
  • Er beeinflusst die Bodenqualität positiv, die Erde wird lebendig und gesund.
  • Er bietet optimale Wachstumsbedingungen während der gesamten Wachstumsphase mit ausreichend Wasser, Luft und Nährstoffen.


Kompost Stauden

Kompost für Ihre Blumen- und Staudengärten

Bei der Neuanlage des Gartens wird etwa 2 cm stark Kompost aufgebracht und flach eingearbeitet. Das Beet kann anschließend sofort bepflanzt werden. Zur Pflege wird empfohlen jährlich 5 Liter feinen Kompost je Quadratmeter aufzubringen.

Kompost für die Gehölze

... wie Obstbäume, Rosen oder Ziersträucher. Der Pflanzlochaushub wird mit bis zu einem Drittel Kompost vermischt und je nach Pflanzengröße wird noch mineralischer oder vorzugsweise organischer Dünger zugegeben. Pflanze mit dieser Mischung ins Pflanzloch setzen. Gießrand aufhäufeln. Bei sehr großen Pflanzen, Kompost nur im oberen Pflanzgrubenbereich von 30 – 40 cm verwenden.

Kompost für den Rasen

Bei bestehendem Rasen...

nimmt man fein gesiebten Kompost und reichert ihn mit mineralischem oder organischem Stickstoffdünger an (etwa 500 Gramm pro 80-Liter-Schubkarre) und bringt ihn im Frühjahr auf eine Fläche von ungefähr 20 qm auf. Der Kompost dringt von selber in die Oberfläche ein und nach wenigen Tagen ist vom Kompost nichts mehr zu sehen. Im Juni den Vorgang noch einmal wiederholen; eine weitere Düngung ist nicht mehr erforderlich.

Bei der Neuanlage des Rasens ...

auf den Rohboden etwa 2 cm Kompost aufbringen, flach einarbeiten und ergänzend Stickstoff zugeben. Dadurch werden im nahezu leblosen Rohboden fehlende Bodenlebewesen aktiviert.

Gemüse

Kompost für gesundes Obst und Gemüse

Kompost führt dem Boden wichtige Nährstoffe zu, was für den biologischen Gemüseanbau besonders wichtig ist. Er bewirkt ein geschmacklich besseres Obst und Gemüse.

Anwendung:
Im Frühjahr, vor dem Bepflanzen, wird der Kompost etwa 1 cm stark, flächig aufgebracht und leicht eingeharkt. Kompostgaben können bei Gemüse etwas höher dosiert werden, da die Nährstoffe in die Pflanze übergehen und mit der Ernte diese Nährstoffe dem Nährstoffkreislauf entzogen werden.

Kompost in Blumentöpfen, Blumenkästen und anderen Pflanzgefäßen

Blumenerden können einen Anteil von 50% Kompost beinhalten (hier wird der Kompostanteil durch pH-Wert, Salz- und Nährstoffgehalt begrenzt). Bei kalkfliehenden, salzempfindlichen Pflanzen sowie Schwachzehrern muss der Kompostanteil verringert werden. Bei Moorbeetpflanzen wie bei Rhododendren,Azaleen, Heidelbeeren sollte auf die Beimischung von Kompost verzichtet werden, da solche Pflanzen einen anderen pH-Wert benötigen. Als Beimischungen können Gartenerde, Sand, Torf und Lehm verwendet werden.

Kompost gegen Krankheiten

Kompost reduziert bei regelmäßiger und richtiger Anwendung Pflanzenkrankheiten.

Für Sie ist das Beste gerade gut genug.

Kipper

Damit wir Markenkompost von hoher Qualität erzeugen können, sind aufwändige Arbeitsschritte erforderlich. Nur eine sorgfältige Rotteführung, stetige Eigenüberwachung und Fremdkontrolle führen zum gewünschten Ergebnis.
Daher sind wir Mitglied bei der „Fachvereinigung Bayerischer Komposthersteller e.V.“.

Die Fachvereinigung wurde 1990 mit dem Ziel gegründet, dem Anwender eine gleich bleibend hohe Qualität zu bieten sowie die Qualitätssicherung der erzeugten Komposte zu vereinheitlichen. Das Ergebnis ist eine konsequente, strenge, regelmäßige Gütekontrolle und Gütesicherung. Erst dann wird ein Gütezeichen vergeben. Kompostprodukte mit Gütezeichen unterliegen auch bezüglich der hygienischen Anforderungen regelmäßigen Kontrollen.

Zusätzlich sind wir ein „Entsorgungsfachbetrieb nach ISO EN 9002“. Mit unserem Qualitätsmanagement-Handbuch und den darin beschriebenen Aufgaben zeigen wir unser Qualitätsbewusstsein und verpflichten uns zur Einhaltung eines optimalen Qualitätsstandards bei all unseren Produkten und Dienstleistungen.